20. Mai 2017 - Vorabendgottesdienst zur Konfirmation


Liebe Gemeinde!

Der Traum vom Fliegen – er ist auf dem Bild zwar nicht Wirklichkeit, sondern nur inszenierte Fotografie. Aber ein Wunschtraum bleibt es doch: über alles hinwegfliegen zu können. Wenn ich locker alles unter mir immer kleiner werden lassen könnte, was mich belastet, was mir Sorgen macht. Vom Mathelehrer bis zu dem Typen den ich nicht ausstehen kann. Oder bei uns Erwachsenen: Vom Chef bis zur Schwiegermutter. Wenn ich über Hindernisse und Schwierigkeiten unbeschwert hinwegsegeln könnte. Ein bisschen wie im Klassiker von Reinhard Mey: „Über den Wolken, da wird die Freiheit wohl grenzenlos sein. Alle Ängste alle Sorgen blieben darunter verborgen, würde alles, was uns wichtig erscheint, plötzlich nichtig und klein.“

Aber so einfach ist es nicht, wie Superman über die Dächer zu gleiten. Über viele Schwierigkeiten segeln wir nicht so leicht hinweg, sondern müssen uns hindurchkämpfen. Manche Menschen können wir nicht meiden, sondern wir müssen uns mit ihnen auseinandersetzen. Was trägt uns dann?

Vielleicht gibt das zweite Bild der inszenierten Fotografien hier eine Antwort. Da stehen zwei Menschen auf dem Kreuz Jesu. Das Kreuz ist ja das Symbol des Leidens. Jesus ist dem Leid nicht ausgewichen. Hat sich in die Hand der Menschen begeben – nicht nur schwieriger Menschen, sondern sogar böser Menschen.

Aber das Kreuz Jesu ist nicht nur Symbol des Leidens. Symbol eines tragischen Geschicks Jesu. Sondern zugleich Hoffnungszeichen. Dass Jesus stärker ist als Leid, Schuld und Tod. Dass Jesus das Leid besiegt hat und neues Leben ermöglicht durch seine Auferstehung.

Damit ist das Kreuz Symbol der Kraft Gottes, die durch Schweres hindurchträgt. Die uns begleitet wie die beiden auf dem Kreuz im Bild. So wie es Gott dem Mose zusagte als die Israeliten in der Wüste hungerten und schimpften: Der HERR antwortete: »Meinst du, es gibt eine Grenze für meine Macht?« (4. Mose 11,23)

Gott erspart uns nicht schwierige Wege. Aber begleitet uns auf diesen Wegen mit seiner Kraft. Trägt uns. Amen.