30. April 2016 - Konfirmationsabendmahl


Gedanken zum Bild von Sieger Köder: Emmaus

Liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden!

Liebe Gemeinde!

Unterwegs sind wir viel gewesen in diesem Konfi-Jahr. Mit dem Bus ins Konfi-Camp. Mit dem Fahrrad in die Synagoge. Mit dem Zug ins Allgäu. Manchmal mit Umwegen. Immer mit anderen zusammen.

Und unterwegs sind wir auch gewesen in den Themen, die für den Glauben an Gott wichtig sind. Biblische Geschichten gelesen, gespielt, gemalt, erraten. Grundtexte des Glaubens auswendig gelernt. Über die zentralen Inhalte nachgedacht.

Unterwegs waren auch die beiden Jünger Jesu, die wir hier sehen. Ein Bild, das Ihr bereits kennt vom Konfi-Wochenende. Die zwei Jünger, die am Abend des Ostersonntags aus Jerusalem hinausgingen. Nichts geblickt hatten. Von dem, was die Frauen erzählt haben: Das Grab Jesu ist leer! Jesus ist nicht mehr tot! Er lebt! Sie redeten, diskutierten, klagten miteinander.

Dabei merkten sie gar nicht: Ein Fremder war mit ihnen unterwegs. Bis er sie ansprach: Worüber redet ihr? Sie erzählten ihm von Jesus. Von ihren Hoffnungen auf ihn. Von ihrer Enttäuschung, als er verhaftet, verurteilt und getötet wurde. Von ihrer Verwirrung über die Nachricht vom leeren Grab.

Da erklärte der Fremde ihnen die heiligen Schriften. Die Schriftrollen und das Buch auf dem Tisch zeigen es. Sie sehen ja nur aus wie hebräisch und griechisch. Die Texte sind hier auf Deutsch geschrieben. Dass der Gottessohn leiden muss. Dass Gott ihn auferweckt aus dem Tod. Dass Gott stärker ist als der Tod.

So kommen sie am Abend in die Herberge. Der Fremde nimmt das Brot, dankt Gott dafür und gibt es den beiden. Ebenso den Wein. Plötzlich merken sie: Der Fremde ist ja Jesus! Er lebt. Das Bild hält diese Szene fest. Sie sehen Jesus nicht mehr. Nur ein Licht. Ihnen ist wirklich ein Licht aufgegangen. Jesus, das Licht der Welt. Jesus war mit ihnen unterwegs.

Vielleicht ist uns auf unserem Weg auch so ein Licht aufgegangen. Beim Nachdenken über die Bibel. Bei den gemeinsamen Unternehmungen. Im Gottesdienst. Entdeckt: Jesus ist mit mir unterwegs.

Egal, wohin Dein Lebensweg Dich führt: Dieses Licht soll Dir aufgehen. Jesus soll mit Dir gehen. Auf Deinem Weg. Wenn wir mit ihm reden – beten. Wenn er uns durch scheinbar zufällige Dinge anspricht. Wenn er mit uns Brot und Wein teilt nachher am Altar. Jesus ist mit uns unterwegs. Amen.