7. Juli 2019 - Erntebittgottesdienst


Predigt

Liebe Gemeinde!

Alles hängt mit allem zusammen – das haben wir gerade beim Text der Landfrauen gehört, das wissen wir aber auch sonst. Ein Schmetterling, der irgendwo mit dem Flügel schlägt, kann an anderer Stelle einen Orkan auslösen.

So sind wir miteinander vernetzt, über die ganze Welt – jeder Mensch ist angeblich nur fünf Handschläge von jedem anderen Menschen in dieser Welt entfernt. Machen Sie den Test … es stimmt. Wir sind miteinander vernetzt – Menschen, Tiere und Pflanzen. Das haben wir im Lied der Kinder gehört. Das erleben wir hier auf dem Bauernhof nochmals deutlicher als an anderer Stelle. Aber immer gilt: Unser Verhalten wirkt sich auf unsere Umwelt aus. Und die Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten und wir Verbraucher hängen eng zusammen. Letztlich entscheiden wir beim Einkauf, was unsere Landwirte für welche Arbeit bekommen.

Wenn alles mit allem zusammenhängt, wenn wir alle mit allen und allem vernetzt sind, dann steckt da eine gute Nachricht dahinter: Es kommt auf jeden und jede von uns an, jeder und jede ist wichtig. Zugleich: Jeder und jede ist mit verantwortlich, was in dieser Welt geschieht. Keiner lebt für sich allein.

So hat es der Apostel Paulus an seine Gemeinde in Rom geschrieben. Keiner lebt für sich allein – ihr gehört zusammen. Denkt nicht nur an euch, denkt an den anderen, denkt an das große Ganze. Seid Teamplayer und keine Einzelkämpfer.

Soweit so gut. Und: Soweit so schwer. Aber Paulus bleibt da nicht stehen. Er schreibt weiter: Und keiner stirbt für sich allein. Leben wir, so leben wir dem Herrn. Sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: Wir leben oder sterben – wir gehören zum Herrn. Denn dazu ist Christus gestorben und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebende Herr sei.

Wir sind nicht nur mit der Welt und miteinander vernetzt. Wir sind auch mit Christus vernetzt. Jesus baut ein Netz zu uns, verbindet uns mit sich. Ein Netz, das trägt - sogar über die Grenze unseres Lebens hinaus. Er lässt uns nicht allein.

So sind wir mit Jesus vernetzt. Er ist mit jedem Menschen vernetzt. Er ist mit dieser ganzen Welt vernetzt. Alles hängt mit allem zusammen und alles hängt mit ihm zusammen. Wir und diese ganze Welt sind bei Gott geborgen. Sein Netz reißt nicht.

Das entlastet uns. Wir sind zwar wichtig. Wir sind zwar mitverantwortlich für das, was in dieser Welt geschieht. Aber die Welt retten – das können wir nicht und das müssen wir nicht. Das macht der, der diese Welt in seiner Hand hält.

So vernetzt leben wir – das bewahrt uns vor Resignation und vor Überforderung. Wir brauchen nicht zu sagen: Da kann ich eh nichts machen. Aber genauso wenig: Alles hängt an mir. Nur mal kurz die Welt retten.

Wir sind vernetzt mit Christus. Deshalb können wir etwas tun. Wir sind vernetzt miteinander. Deshalb müssen wir etwas tun. Die ganze Welt ist vernetzt mit Christus. Deshalb bewahrt er sie.

Keiner lebt für sich allein – wir leben miteinander, wir leben mit dieser Welt, wir leben mit Christus – in dieser Welt und in der Welt, die kommt. Amen.